Zu entdecken in Deauville

Deauville - die Stadt mit weltweitem Renommee, Treffpunkt von Filmstars und der internationalen Wettszene... Wer es etwas ruhiger mag, den zieht es ins benachbarte Trouville.

Das sollten Sie nicht verpassen

> Le Centre International : Eingeweiht im Jahr 1992 gilt das C.I.D. (Centre International de Deauville) als "Schaufenster" der internationalen Kulturszene. Der Bau, mit allerneusten technischen Finessen ausgestattet, wurde aus Gründen des Landschaftsschutzes mehrere Meter tief unter der Erde konstruiert. Hier finden hochrangige Veranstaltungen statt.

> Die Pferderennbahn : Der Duc de Morny, „Gründervater" des modernen Deauvilles und passionierter Pferdefreund, ließ diese Rennbahn 1864 errichten. Heute finden hier ganzjährig Rennen statt. Im Innenraum des Rundkurses haben drei Polo-Spielfelder Platz, auf denen sich regelmäßig die Weltelite zu Turnieren versammelt.

> Das etablissement de vente Elie-de-Brignac : Die Halle in der Form eines Amphitheaters, dient heute auch als Theater. Im Vordergrund steht aber die Funktion der Halle als Schauplatz der berühmten Pferdeauktionen von Deauville.

> Haus von Eugène Boudin « la Breloque » : Der in Honfleur geborenen Lehrmeister von Claude Monet und Wegbereiter des Impressionismus, der in seinen Bildern Himmel, Licht und Landschaften der Normandie verewigte, erfüllte sich hier seinen letzten Wunsch: Im Angesicht des geliebten Meeres sterben...

> Villa Strassburger : Baron Henri de Rothschild ließ das Haus 1907 errichten. 1924 erwarb es der amerikanische Milliardär Ralph-Beaver Strassburger. Mit seinem Erdgeschoss im Schachbrettmuster aus Back- und Natursteinen und dem darüberliegendem Fachwerk, darf dieses Haus geradezu als Inbegriff eines Manoirs aus dem Pays d'Auge gelten.

 

> Das Casino : Es gehört zu den bekanntesten Europas. Der heutige Bau steht am Platz des alten Casinos, dass 1864 eröffnet wurde. Seit 1912 erhellt seine prachtvolle Beleuchtung die Nächte am Strand von Deauville und weckt Erinnerungen an rauschende Feste des 18. Jahrhunderts.

> Die Strandanlagen In der 1923 errichteten Anlage wechseln Galerien mit Innenhöfen und Mosaik geschmückten Badebecken. Hier mietet man auch die typisch bunten Sonnenschirme, die Liegestühle oder auch die berühmten weißen Badekabinen.

Seit 1912 erhellt die prachtvolle Beleuchtung des Casinos die Nächte am Strand von Deauville.

Weitere informationen

In der Umgebung von Deauville