Gezeiten am Mont-Saint-Michel

Die Fluten am Mont-Saint-Michel sind die höchsten in Europa. Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu den Gezeiten am Mont-Saint-Michel und entlang der normannischen Küste.

Hohe Fluten am Mont-Saint-Michel

Die Bucht des Mont-Saint-Michel verzeichnet die höchsten Gezeiten in Europa – ein unvergessliches Erlebnis! Bei Ebbe zieht sich das Meer bis zu 15 Kilometer von der Küste zurück. Man sagt, dass die Flut mit der „Geschwindigkeit eines Pferdes im Galopp“ in der Bucht ankommt. Bevor Sie sich also auf Entdeckungstour durch das Watt begeben raten wir Ihnen dringend, sich über die Gezeiten zu informieren. Um die Flut ankommen zu sehen empfehlen wir Ihnen, ca. zwei Stunden vor dem Höchststand der Flut am Mont-Saint-Michel zu sein.

Über die neue filigrane Stegbrücke gelangt man tidenunabhängig auf den Mont-Saint-Michel, außer an einigen Tagen im Jahr, wenn besonders hohe Fluten den Mont-Saint-Michel wieder zur Insel werden lassen. Ein Zugang ist dann während einer guten Dreiviertelstunde nicht möglich. Dieses spektakuläre Naturereignis lässt sich am besten von den Terrassen der Abtei des Mont-Saint-Michel, den Befestigungsmauern, aber auch von der Stegbrücke aus beobachten. Die Bucht des Mont-Saint-Michel bietet ebenfalls tolle Aussichtspunkte: La Roche Torin, Courtils, am Grouin du Sud in Vains-Saint-Léonard und am Gué de l’Epine in Val-Saint-Père.

Das Tourismusbüro des Mont-Saint-Michel bietet auf seiner Webseite einen Gezeitenkalender, an dem die Tage gezeigt werden, an dem die Gezeiten am spektakulärsten sind. Klicken Sie hier, um zu dem Kalender zu gelangen.

Der Mont-Saint-Michel muss eine Insel bleiben. Um jeden Preis muss dieses doppelte Schaffenswerk der Natur und der Kunst bewahrt werden. Victor Hugo

Der Mont-Saint-Michel wird wieder zur Insel - Daten 2016

Die nächsten Termine, an denen der Mont-Saint-Michel zur Insel wird:

> 10./11. März, 12. März (morgens), 7. April (abends), 8./9. April, 10. April (morgens), 7./8. Mai,17. September (abends), 18./19. September, 16. Oktober (abends), 17./18. Oktober, 19. Oktober (morgens), 14. November (abends), 15/16. November, 17. November (morgens)

Um das Phänomen der Gezeiten und der ersten Welle (frz. „Le Mascaret“) beobachten zu können, sollten Sie zwei Stunden vor dem Höchststand der Flut am Mont Saint-Michel sein.

Aufgrund der starken Gezeiten in der Bucht des Mont Saint-Michel bitten wir Sie, sich nie allein in das Watt der Bucht zu begeben!

 

Hohe Fluten am Mont Saint-Michel im Jahr 2016!

Die Bucht des Mont-Saint-Michel ist Schauplatz der größten Gezeiten in Kontinentaleuropa. Die Stärke der Fluten wird mit einem Gezeiten-Koeffizienten angegeben. Sobald dieser den Wert 110 überschreitet, wird der Mont Saint-Michel während ca. einer Stunde wieder zur Insel. Im Jahr 2016 hat die Flut an insgesamt 20 Tagen einen Koeffizienten über 110.

Gute Aussichtspunkte für die Fluten am Mont-Saint-Michel:

> Die Befestigungsmauern des Mont-Saint-Michel, die Terrasse der Abtei des Mont-Saint-Michel, die neue Stegbrücke, von der Bucht aus: La Roche Torin (Courtils), Grouin du Sud (Vains-Saint-Léonard), Gué de l’Epine (Val-Saint-Père)