Rezepte aus der Normandie

Hier haben wir Ihnen eine kleine Auswahl an Rezepten aus der Normandie zusammengestellt.

Grundrezept

Zubereitungszeit 20 Minuten, Backzeit 30 Minuten

Zutaten für 6 Personen:

  • 250 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter, geschmolzen
  • 125 Gramm Puderzucker
  • 3 Eier, hartgekocht
  • 1 Prise Salz
  • Schale einer Orange, fein geraspelt

Zubereitung:

  1. Die Eier hart kochen (10 Minuten), schälen, das Eigelb vom Eiweiß trennen und mit einer Gabel zerdrücken, Salz hinzufügen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde bilden. Puderzucker, geschmolzene Butter, zerdrücktes Eigelb und geraspelte Orangenschale hinzugeben. Alle Zutaten mit der Hand vermengen und eine Stunde kühl stellen.
  3. Nach einer Stunde Teig ausrollen, nicht höher als 0,5 cm. Kreise ausstechen.
  4. Auf einem eingefetteten Backblech die ausgestochenen Kekse legen und bei 210° 10- 15 Minuten lang backen. Die Kekse sollten goldbraun sein.

Butterkekse (Les Sablés)

Butterkekse gibt es in der Normandie in allen Variationen: pur, mit Apfelstückchen oder aber Salzbutter verfeinert - kurzum: zusammen mit einem Café au lait versüßen sie den Tag! Wir halten es klassisch und stellen Ihnen das Grundrezept für die leckeren Sablés vor.

Normandy Melody

Jakobsmuscheln auf normannische Art

Im Herbst eines jeden Jahres warten die Normannen darauf, ihre Jakobsmuschel wieder zubereiten zu können. Die Muschel ist streng geschützt und darf nur im Zeitraum vom 1. Oktober bis 15. Mai eines Jahres von lizenzierten Fischern mit traditionellen Booten gefangen werden – in der Bucht der Seine ist das Fischen sogar nur von Dezember bis März erlaubt. Die Fischerhäfen Dieppe oder Fécamp an der Alabasterküste, aber auch Port-en-Bessin und Grandcamp Maisy gehören zu den wichtigen Jakobsmuschelhafen in der Normandie. Jedes Jahr im Herbst wird der Beginn der Saison mit gastronomischen Muschelfesten gebührend gefeiert!

Rezeptidee

Zutaten für 2 Personen:

  • 8 frische Jakobsmuscheln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Schalotten-Zwiebel
  • Fischfond
  • 2 EL Crème Fraiche
  • 20 cl Calvados
  • Gegrilltes oder getoastetes Baguette

Zubereitung:

  1. Hacken Sie den Knoblauch und die Zwiebel und geben Sie beides mit Butter (und einem Tropfen Öl) in eine Pfanne, gut anbraten. Bereiten Sie parallel dazu den Fischfond zu.
  2. Geben Sie die Jakobsmuscheln in die Pfanne und braten Sie von beiden Seiten je 2 Minuten an, löschen Sie dann alles mit dem Calvados ab. Fügen Sie den Fischfond und die Crème Fraiche hinzu.
  3. Das Gericht noch kurz erwärmen, dann in einer Schüssel servieren und das gegrillte Brot dazu servieren. Bon appétit!

Camembert für Genießer

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Camembert de Normandie aus Rohmilch
  • Paniermehl
  • 8 EL Calvados

Zubereitung:

Mit einer Gabel vorsichtig die Hülle des Camembert einstechen, dann im ersten Schritt  im Calvados von beiden Seiten wenden. Im zweiten Schritt den Camembert vorsichtig im Paniermehl wenden, sodass sich das Mehl mit dem Calvados vollsaugt. Der Camembert im Calvados-Mantel braucht ein bisschen Zeit, um seinen Geschmack zu entwickeln, deshalb sollten Sie ihn bis zu 6 Stunden vor dem Essen zubereiten und bei Zimmertemperatur durchziehen lassen.

Ein Camembert de Normandie aus Rohmilch schmeckt immer anders und ist je cremiger, desto reifer.

Käse trifft Apfel: der Camembert de Normandie im Calvadosmantel

In dem kleinen Dorf Camembert im Hinterland der Normandie ist er entstanden, hier soll Marie Harel den Camembert im 18. Jahrhundert auf Basis eines Brie-Rezeptes entwickelt haben. Zuerst vor allem in der Region bekannt, wird der normannische Käse zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum Exportschlager, heute kennt man ihn in der ganzen Welt. Der traditionelle Camembert de Normandie, ein handgeschöpfter Rohmilchkäse, wird aber weiterhin ausschließlich in der Normandie produziert. Den cremigen Käse nur auf das Brot zu legen, wäre fast ein bisschen schade, deshalb finden Sie nebenstehend unser Camembert-Rezept zum Genießen. Bon appétit!

Köstliches aus dem Süden der Normandie

"Bocage normand" - normannische Heckenlandschaft, so nennt man die Region im Süden der Normandie, und meint damit die typische Landschaft, die durch die Unterteilung des Ackerlandes in kleine Parzellen entsteht. Die Begrenzung der Felder geschieht durch aufgehäufte Steine. Diese altertümliche Abgrenzung des jeweiligen Ackerlandes hat einen großen Vorteil: sie bietet unzähligen Tieren Unterschlupf und sieht noch dazu einfach malerisch aus. Aus dieser Region kommt das nächste Rezept!

Rezept für normannische Tarte

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 Packung Blätterteig
  • 4 Eier
  • 150 Gramm Schinkenspeck
  • 2 Zwiebeln
  • Cidre
  • 3 Äpfel
  • Öl

Zubereitung:

  1. Zwiebeln schneiden und in einer Pfanne mit Öl goldbraun anbraten, dann Schinkenspeck hinzufügen, ebenfalls anbraten und zum Ablöschen Cidre darüber geben.
  2. Blätterteig in eine Tarte-Form geben, Apfelscheiben auf dem Boden verteilen und die Zwiebel-Schinken-Masse darauf verteilen. Achtung: ein bisschen Bratensaft zurückhalten.
  3. Die Eier in einer Schüssel schlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und den Rest des Bratensafts dazu geben. Eiermasse über die Tarte geben und alles bei 180° Grad circa 30 Minuten im Ofen backen lassen.