Juno Beach ist die Bezeichnung für den kanadischen Sektor. Der Strandabschnitt liegt zwischen Bernières-sur-Mer und Courseulles-sur-Mer. Erfahren Sie hier mehr über die Aufgabe der kanadischen Truppen.

Die Aufgabe der dritten kanadischen Division

In Saint Aubin sur Mer landete die dritte kanadische Division von Major Graye. Die Kanadier sollten die Verteidigungsanlagen an der Küste des Sektors Courseulles-Bernières einnehmen und dann weiter ins Hinterland vordringen, um dort auf die britischen Truppen von Gold Beach und Sword Beach zu treffen.

Nach herben Verlusten an den Stränden – in der ersten Stunde des Angriffs fallen 50% der kanadischen Soldaten – befreit die dritte Division den ihr zugewiesenen Küstensektor und kreist die Radaranlage von Douvres la Délivrandre ein. Ohne abzuwarten nehmen die Soldaten dann die Dörfer Reviers, Saint-Croix und Bény ein.

Zwischen den fünf Zonen der Alliiertenlandung ist es dieser Sektor, in dem die Alliierten am Abend des D-Day am stärksten präsent sind. Im Anschluss an den D-Day kämpfen die kanadischen Soldaten während eines Monats darum, die Nationalstraße N13 und die Städte Carpiquet und Caen einzunehmen.

Museum Juno Beach, D-Day
Museum Juno Beach, D-Day © Syvlain Guichard – Calvados Attractivité

Die Rückkehr in das Land ihrer Vorfahren

Für die Soldaten ging es in erster Linie darum, der Nazi-Tyrannei ein Ende zu setzen. Für einige unter ihnen hatte die Landung in der Normandie jedoch noch eine weitere Dimension: die Rückkehr in das Land ihrer Vorfahren.

Dies trifft zum Beispiel auf die Soldaten des North Shore Regiments zu, die Saint Aubin befreiten. Sie kamen aus New-Brunswick und waren Nachfahren der Franzosen, die im 17. Jahrhundert den Atlantik überquerten, um sich im Osten Kanadas niederzulassen.

Museen und Gedenkstätten am Juno Beach

Centre Juno Beach

Centre Juno Beach

Alles ansehen