Mit seinem schönen Sandstrand wird das Seebad Trouville auch „Königin der Strände“ genannt. Von hier aus sind sie blitzschnell im charmanten Pays d’Auge mit seinen vielen Apfelgärten – nur einer der Vorteile der Blumenküste.

Der Charme der BELLE EPOQUE

© SL-convergencephotos.com
Port de Trouville

Schlendern Sie am Strand oder am Hafen entlang, genießen Sie die Meeresbrise, beobachten sie Fischer oder spazieren Sie durch die pittoresken Gassen der Altstadt, vorbei an Strandvillen und dem großen Casino. Trouville wartet auf mit dem typischen Charme der normannischen Küste und versprüht Erholung und Sommerfrische. Als erstes entdeckt von Künstlern, berühmt geworden während der Belle Epoque, hat sich Trouville seinen authentischen Charakter bewahrt. Noch heute werden in Trouville Garnelen, Makrele, Jakobsmuscheln und Seezunge gefischt. Obwohl auch Trouville von der Euphorie der Seebäder gepackt wurde – ähnlich wie das benachbarte Deauville – hat sich die Stadt des Wikingers Thorulfr (der der Stadt seinen Namen gegeben hat) ihre Traditionen bewahrt: die Fischhalle von Trouville gehört seit 1992 zu den historischen Bauwerken Frankreichs und zeugt von einer langen Beziehung zum Meer.

Absolut sehenswerte Orte in Trouville

Der Fischmarkt von Trouville: Den überdachten Fischmarkt von Trouville gibt es schon seit 1935. Reisende erkennen ihn an der typisch normannischen Fachwerkarchitektur und an der Lage: direkt neben den Kais von Trouville werden hier jeden Tag frischer Fisch und Meeresfrüchte verkauft.

Der Strand und die Strandpromenade: Trouvilles Strandpromenade wurde im Jahr 1867 gebaut und ist ein beliebtes Motiv vor allem auf impressionistischen Gemälden. Trouville besitzt die älteste Strandpromenade der normannischen Küste. Sie erlaubt es noch heute Spazierenden, sich elegant am Strand zu bewegen. Bei einem Spaziergang auf den Holzbohlen können Besucher gleichzeitig den langen Sandstrand und das Meer auf der einen Seite, und auf der anderen Seite die hübschen Strandvillen des 19. Jahrhunderts bestaunen.

Savignac Wandgestaltung und Galerie-Museum: Der bekannte Poster-Designer Raymond Savignac ließ sich in Trouville nieder und war dem Seebad eng verbunden. Er starb im Jahr 2002. Trouville erhält sein Gedenken mit einer Galerie neben dem Tourismusbüro, noch dazu finden sich seine Malereien auf Tafeln und an Gebäuden in Trouville.

Museum Villa Montebello: Diese typische Villa beherbergt das Kunst-Museum der Stadt. Neben einer klassischen Dauerausstellung finden Interessierte hier temporäre Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.

Das Casino: Direkt am Meer liegt das prachtvolle Casino von Trouville. Der französische Designer Jacques Garcia hat das Interieur in einem extravaganten Stil gestaltet. Garcia hat enge Verbindungen mit der Normandie – siehe auch das Château Champ de Bataille in Le Neubourg.

Strandvillen in Trouville © Bertl123 Shutterstock.com
Villa de Trouville

das sollten Sie nicht verpassen

  • Savignac Wandgestaltung
  • Museum Villa Montebello 
  • Das Casino 
  • Der Fischmarkt