Cherbourg ist einer der facettenreichsten Häfen der Normandie. Die spannende Geschichte der zweitgrößten Reede der Welt oder das Tiefsee-Museum Cité de la Mer mit dem größten begehbaren U-Boot der Welt sind wie gemacht für den Urlaub mit Kindern in der Normandie. Cherbourg liegt an der Spitze der wilden Halbinsel Cotentin, der Golfstrom sorgt für ein mildes Klima.

Cherbourg-en-Cotentin: von Napoléon, Regenschirmen und dem tiefen Meer

Am nördlichsten Punkt der Halbinsel Cotentin liegt Cherbourg in der Normandie. Bereits der Festungsbaumeister des Sonnenkönigs Ludwig XIV, Sébastien Le Prestre de Vauban, sah die „gewagte Situation“, in der sich Cherbourg befand. Die Hafenstadt liegt nah an England, ohne schützenden Vorhafen für die Kriegsmarine. So war die große Seeschlacht von La Hougue 1692 vor der Insel Tatihou zwischen der französischen und der englisch-niederländischen Flotte ein Desaster. Viele französische Schiffe gingen unter und wurden geentert, weil sie sich in keinen schützenden Hafen retten konnten.

Der Vorhafen: ein Prestigeprojekt

Im 18. Jahrhundert befahl Ludwig der XVI. deshalb den Bau eines künstlichen Hafens, als Rückzugsmöglichkeit während möglicher Seeschlachten mit der britischen Marine. Die Reede von Cherbourg wurde zum Prestigeprojekt von Napoléon I. und beinahe ein Jahrhundert später (1858) von Napoléon III. eingeweiht. Bei der Eröffnungsfeier anwesend war übrigens auch die englische Königin Viktoria – für Frankreich und England hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Zeit der friedlichen Nachbarschaft begonnen. Cherbourg hat heute den zweitgrößten künstlichen Vorhafen der Welt mit einer Länge von 9 Kilometern. Der Vorhafen ist heute keinesfalls nutzlos: Er schützt Cherbourg vor den Wellen und starken Strömungen des Ärmelkanals.

Der Hafen von Cherbourg war jedoch nicht nur in militärischer Hinsicht bedeutsam. Vom Transatlantik-Hafen brachen tausende Menschen auf in die neue Welt und in eine ungewisse Zukunft. Ihre Geschichte wird im Cité de la Mer erzählt, dem großen Tiefsee-Museum.

Nachdem Cherbourg in dem französischen Film „Les parapluies de Cherbourg“ (die Regenschirme von Cherbourg) mit Catherine Deneuve als regenasse Stadt dargestellt wird, macht Jean-Pierre Yvon aus diesem Image eine Tugend und kreiert den Regenschirm „Le Véritable Cherbourg“: elegant, robust und erhältlich in allen möglichen Farben.

Sehenswürdigkeiten

  • Der Hafen: Hier legen prächtige Segelschiffe und die größten Kreuzfahrtschiffe unserer Meere an. Der Hafen ist Ausgangspunkt vieler maritimer Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Einhandregatta des Figaro vor der Atlantikküste Frankreichs. 
  • Das Cité de la Mer, großes Tiefsee-Museum: Es liegt direkt am Hafen, in dem ehemaligen Auswanderer-Hafenbahnhof im Art déco-Stil. Neben den spannenden Auswanderergeschichten besichtigen Sie hier das größte U-Boot der Welt mit deutschsprachigen Audioguides. Die 2019 neu eröffnete Ausstellung „Ozean der Zukunft“ zeigt die Wunder unserer Meere und wie wir sie schützen können. Im Cité de la Mer bestaunen Sie und Ihre Kinder außerdem das mit 11 Metern tiefste Aquarium Europas. Wussten Sie, dass die Titanic in Cherbourg anlegte, bevor sie ihre schicksalhafte Reise nach New York unternahm? In der Titanic-Ausstellung des Tiefseemuseums erfahren Sie mehr dazu.
  • Die Luxus-Regenschirm-Manufaktur „Le Véritable Cherbourg“: Diese Manufaktur können Sie in Cherbourg besichtigen und vielleicht bei dieser Gelegenheit für das sprunghafte normannische Wetter einen hübschen, eleganten, robusten Regenschirm kaufen.
  • Die Basilika der Heiligen Dreifaltigkeit (Basilique Sainte Trinité) in schönster Gotik auf dem Platz Napoleon.
  • Das Museum Thomas Henry: Die Kunstsammlung ist die drittgrößte in der Normandie und reicht vom 15. bis zum 19. Jahrhundert, von Fra Angelico bis Camille Claudel.
  • Das Fotografie-Zentrum „Point du Jour“ mit drei Themenbereichen: Ansichten der Normandie, moderne Kunst und die großen Fotografen des 20. Jahrhunderts.
  • Fort du Roule: Museum zum 2. Weltkrieg, das die verschiedenen Etappen des Krieges in der Normandie erklärt.
  • Naturgeschichts- und Ethnografie-Museum im botanischen Garten: 5 Kontinente zeigen Ihnen Ihre Geheimnisse und Traditionen.
  • Château des Ravalet: Erbaut im Jahr 1575, steht das Schloss seit 1935 unter Denkmalschutz. Es liegt in einer großen Gartenanlage, die das Label „bemerkenswerter Garten“ trägt.
  • Wenn Sie Interesse an Wanderungen in der Umgebung von Cherbourg haben, dann sind Sie beim Maison du Littoral et de L’Environnement in Tourlaville an der richtigen Adresse.

Das sollten Sie nicht verpassen

  • Der Hafen
  • Das Cité de la Mer
  • Die Luxus-Regenschirm-Manufaktur