Meine Freunde von einem gemeinsamen Urlaub in der Normandie zu überzeugen, war für mich, Markus (28), nicht schwer. Lange Sandstrände, die Bucht des Mont Saint-Michel, Küsten-Action, Wassersport… Als ich dann noch von der Gastronomie der Normandie erzählte und einen Roadtrip auf der Käseroute der Normandie vorschlug, war für uns klar: dieses Jahr geht es in die Normandie. Nach unserer Anreise mit dem Zug mieteten wir uns ein Auto, um die AOP-Käsespezialitäten der Normandie zu probieren.

Die Preise und Informationen in diesem Artikel unterliegen Änderungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Tarife und Öffnungszeiten direkt beim Anbieter.

Die Käse der Normandie: Was bedeutet AOP?

AOP steht für „Appelation d’Origine Protégée“ und ist ein Herkunftsschutz-Siegel. Alle der vier normannischen Käse haben das AOP-Siegel. Es bedeutet, dass der gesamte Produktionsprozess genau definiert ist: die Weidefütterung der Kühe, die Käseherstellung mit Rohmilch, die Verarbeitung nach traditionellen Methoden, die geografischen Gebiete der Herstellung. Bei unserem Roadtrip auf der Käseroute achten wir deshalb auf das rote Siegel auf den Verpackungen. Es zeigt an, dass die Auflagen bei der Produktion eingehalten wurden und ist ein Zeichen für höchste Qualität.

Landschaft Nationalgestüt Haras du Pin © Teddy Verneuil
Landschaft Nationalgestüt Haras du Pin
Landschaft Nationalgestüt Haras du Pin

Unser Käse-Roadtrip: Wo geht’s hier ins normannische Käseparadies?

Von den insgesamt vier normannischen AOP-Weichkäse werden drei, der Pont L’Évêque, der Livarot und der Camembert, links der Seine im Pays d’Auge und im sogenannten Bocage normand produziert. Der Neufchâtel, das Käse-Herzchen, tanzt ein bisschen aus der Reihe und wird rechts der Seine, im Pays de Bray in der Nähe der Alabasterküste produziert. Praktisch: Alle normannischen Käse sind nach normannischen Dörfern benannt – das hilft uns grob bei der Orientierung auf unserem Roadtrip ;). Tipp: Die Käsereien besichtigen wir morgens, damit wir die Käseproduktion beobachten können!

Der Camembert de Normandie

Die erste Station auf unserem Käse Roadtrip führt uns zum Camembert de Normandie. Soviel ist uns klar: den Camembert kennen wir auch aus Deutschland, außerdem ist es der meist konsumierte Käse der Franzosen. Wir finden jedoch schnell heraus, dass unsere Vorstellung von Camembert praktisch nichts mit einem echten Camembert de Normandie AOP zu tun hat. Wir sind absolut begeistert! Der echte Camembert de Normandie wird aus Rohmilch hergestellt und in 5 Schritten mit einem Abstand von jeweils einer Dreiviertelstunde (von Hand) geschöpft. Die Bakterien in der Rohmilch lassen den Camembert de Normandie immer anders schmecken. Je länger er reifst, desto cremiger und intensiver wird er außerdem. Eine Offenbarung für unsere Sinne! Den Camembert de Normandie haben wir bei folgenden Produzenten probiert:

Ferme du Champ Secret

La Novère – 61700 Champsecret

Website Käserei Champsecret

Jeden Tag von 8 – 20 Uhr kann man den Käse vor Ort in Selbstbedienung kaufen. Der Hofladen hat Samstagmorgen von 10 – 12 Uhr geöffnet. Führungen inkl. Verkostung im Sommer immer freitags um 16 Uhr (ca. 1,5 Stunden, Preis pro Person ca. 3 Euro).

Fromagerie Durand

La Héronnière – 61120 Camembert

Tel.: 0033(0)2 33 39 08 08

Website Käserei Durand

Die Öffnungszeiten variieren je nach Saison, am besten vorher anrufen. Im Juli und August von montags bis samstags von 10 – 18 Uhr.

Der Livarot

Der Livarot hat es in sich, sein Geschmack ist stark und aromatisch. Er ist leicht zu erkennen an seiner orangenen Farbe und den Schilfgras-Bändern, mit denen er umwickelt ist. Die Bänder dienen dazu, dass der Käse seine Form behält. Wir erfahren, dass er deswegen auch „Le Colonel“ genannt wird. Diese Livarot-Käsereien kann man besichtigen und den Käse vor Ort kaufen:

Fromagerie Graindorge

42 rue du Général Leclerc – 14140 Livarot

Tel.: 0033(0)2 31 48 20 10

Website Fromagerie Graindorge

Wir haben ca. 1,5 Stunden für die Besichtigung eingeplant. Die Besichtigung und Verkostung ist kostenlos. Öffnungszeiten variieren je nach Saison, sind aber auf der Webseite einsehbar. Gut zu wissen: Hier können alle 4 AOP-Käse der Normandie probiert und gekauft werden.

ETS du Val d’AY – Réo

1 rue des Planquettes – 50430 Lessay

Tel.: 0033(0)2 33 46 41 33

Website Käserei Réo

Öffnungszeiten montags – freitags (außer Juli & August). Preise ca. 3,50 Euro pro Person stündlich zwischen 9 und 13 Uhr. Der Hofladen hat immer freitags von 10 – 12 Uhr geöffnet, im Juli & August sogar von 9 – 15 Uhr.

Herstellung des Livarot in der Käserei Graindorge
Herstellung des Livarot in der Käserei Graindorge

Der Pont l’Évêque

Der Pont L’Évêque ist im 17. Jahrhundert in den normannischen Klöstern entstanden und hat eine quadratische Form. Seine gold-gelbe Rinde und sein cremig-sanfter und nussiger Geschmack passen hervorragend auf eine Scheibe Honigbrot. Den Pont L’Évêque haben wir bei der Fromagerie Graindorge probiert.

Der Neufchâtel

Der Neufchâtel ist der älteste Käse der Normandie, er wurde schon im 11. Jahrhundert hergestellt! Der Grund für seine Herzform ist der Legende nach ein romantischer: Während des 100-jährigen Krieges zwischen Engländern und Franzosen schenkten normannische Frauen den englischen Soldaten den Käse in Herzform – make love, not war auf normannisch! Sein Geschmack ist cremig-scharf, leicht säuerlich und war insbesondere für mich ein absolutes Käse-Highlight. Den Neufchâtel haben wir bei folgenden Produzenten probiert:

Céline et Nicolas Villiers

359 Rue de la Croix Colos – 76870 Beaussault

Tel.: 0033(0)2 35 90 12 72

Die Käserei auf Facebook

Besichtigungen werden vormittags angeboten, eine Reservierung ist erforderlich. Dafür erklärt Celine uns alle Geheimnisse der Neufchâtel-Herstellung.

Ferme de Hyaumet von Laurent Moinet

2448 Le Hyaumet – 76220 Dampierre en Bray

Tel.: 0033(0)2 35 90 12 29

Website Ferme de Hyaumet

Der Hofladen hat samstags von 9.30 – 12.30 Uhr geöffnet, Besichtigungen (Dauer ca. 1 Stunde) sind mit Reservierung möglich (außer sonntags). Käse wird montag-, mittwoch- und freitagmorgens hergestellt. Preis pro Person ca. 5 Euro. Laurent stellt Bio-Neufchâtel her.

Unsere Käsetipps zum Schluss

Die perfekte Kombination: Käse und Cidre aus der Normandie

Wir haben sie alle probiert, die normannischen AOP-Käse, und viel gelernt auf unserem Roadtrip entlang der normannischen Käseroute! Vor allem, dass die Normannen stolz sind auf ihre Produkte. Rohmilchkäse ist nicht nur für die Geschmacksnerven purer Luxus, sondern macht glücklich und wirkt positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Die Normannen sind außerdem davon überzeugt, dass der Käse der Normandie am besten mit Cidre getrunken wird. Die Reihenfolge, in der man die Käse probieren sollte, hängt davon ab, wen man fragt. Generell können wir aber empfehlen, die Käse in der Reihenfolge Camembert – Pont L’Évêque – Livarot – Neufchâtel zu probieren. Bon appétit!

Das Einmaleins des Käseschneidens in Frankreich

Die Schönsten Bars am Meer

Die Schönsten Bars am Meer