Zu entdecken in Lisieux

Die heilige Thérèse-de-l’Enfant-Jésus hat bis zu ihrem frühen Tod im Karmeliterinnenorden von Lisieux gelebt.

Das sollten Sie nicht verpassen

> Auf den Spuren von Sainte-Thérèse : Sie wurde am 2. Januar 1873 in Alençon geboren und wohnte nach dem Tod ihrer Mutter im Haus Buissonnets. Dieses Haus, in welchem sie im Alter von 4 bis 15 Jahren (dem Alter, in welchem sie ins Kloster eintrat) lebte, hütet die Kindheitserinnerungen von Thérèse. Die Kapelle im Karmeliterinnenorden beherbergt den Schrein der Heiligen.Der Reliquiensaal enthält Erinnerungen, die sich auf ihr alltägliches Leben beziehen. Das Diorama von Sainte-Thérèse erzählt anhand von Wachsfiguren die wesentlichen Lebensabschnitte von Thérèse

> Die Basilique Sainte Thérèse ist eines der größten errichteten Kulturgebäude im 20. Jahrhundert. Sie wurde am 11. Juli 1954 geweiht. Ein Besuch der Krypta, der drei Kirchenschiffe und der 93 Meter hohen Außenkuppel lohnen sich. Die Ausstellung „Der Karmeliterorden von Sainte-Thérèse“ legt die Geschichte und das Leben der Karmeliter dar.

> Kathédrale Saint-Pierre : Sie wurde zwischen Ende des 12. und Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet und hütet das Grab des Bischofs Cauchon. In dieser Kirche nahm Thérèse Martin an der Messe teil.

> Le Palais de Justice : Es grenzt an die Kathedrale an und befindet sich in den Räumlichkeiten des ehemaligen bischöflichen Palastes im Stil von Louis VIII.

> Das Kunst- und Geschichtsmuseum von Lisieux präsentiert die Künste und volkstümlichen Bräuche der Religion. Es zeigt ebenfalls eine wichtige Illustration des alten Lisieux und des Pays d’Auge.

> Die Kirche Saint-Jacques bietet saisonale Ausstellungen an.

In der Umbgebung von Lisieux :

> Das Schloss von Saint Germain de Livet : „Das Meisterwerk des Pays d‘Auge“ gehört heute der Stadt Lisieux. Dieses Schloss ist eine kleine Festung, die im tiefen Inneren eines kleinen Tals liegt. Seine steinfarbenen und grün glänzenden Ziegelsteine machen es zu einem wahrhaften Schmuckstück. Es wurde im 16. Jahrhundert errichtet und ist eines der wertvollsten Beispiele für die Architektur des Pays d‘Auge der Renaissance. Möbel aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie Abbilder aus dem 16. Jahrhundert verschönern das Innere des Schlosses. Zahlreiche Zeichnungen und Gemälde stammen aus der Riesnersammlung, von der einer der Vertreter Léon, der Cousin von Delacroix, war.

> L'hôtel du Haut Doyenné : Ein mit Steinen und Ziegeln im klassischen Stil erbautes Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, ehemaliger Wohnsitz des Dekans.

> In der Nähe von Lisieux, in der Gemeinde Hermival les Vaux, befindet sich der sehenswerte Tierpark CERZA

> In Saint Martin de la Lieue (4 km südlich von Lisieux) liegt die Domaine Saint-Hippolyte. Hier können Sie die regionalen Produkte kennenlernen. Bei einem Besuch der Käserei und während des pädagogischen Rundgangs erfahren Sie alles über die Herstellung des normannischen Käses. Auf dem Gelände befindet sich ein sehr schönes Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert, das typisch für die Architektur des Pays d’Auge ist.

Aufgrund seiner grün glänzenden Ziegelsteine ist das Schloss Saint-Germain-de-Livet ein wirkliches Juwel.
château est un véritable joyau de par les couleurs de ses pierres et de ses briques vernissées en verLe château de St-Germain-de-Livet est un véritable joyau de par les couleurs de ses pierres et de ses briques vernissées en vert.

Wichtige Termine

> 15. August: Prozession der „Jungfrau des Lächelns“

> Letzter Sonntag im September: Fest der Sainte-Thérèse, Prozession und Aussetzung der Reliquien. Wallfahrtszentrum, welches seine Weltbekanntheit der Heiligen Theresa vom Kinde Jesus verdankt.

> Jeden Mittwoch im Juli und August: die Sommermittwoche (Regionalmarkt und kostenloses Konzert).

> Anfang März: Baum- und Pflanzenmarkt

Weitere informationen

In der Nähe von Lisieux