Auf dieser Seite informieren wir Sie über die aktuelle Corona-Lage in der Normandie. Außerdem beantworten wir Ihre Fragen zum Urlaub in der Normandie in Zeiten von Corona.

Urlaub ganz nah: Entspannen in der Normandie im Westen Frankreichs

Schließen Sie die Augen, denken Sie an feine, weite Sandstrände, hören Sie das Rauschen der aufkommenden Flut, das Rascheln des Strandhafers auf den Dünen und riechen Sie die salzige Luft. Eine Möwe ruft in der Ferne, der Sand ist warm unter Ihren Füßen. Sie atmen tief ein und lassen einfach los. Das ist das Normandie-Urlaubsgefühl!

Die Normandie ist Frankreichs Region der Freiheit und die Region der weiten, unberührten Landschaften. Von den Kreidefelsen in Étretat, dem Cap Nez de Jobourg oder dem Leuchtturm von Ouistreham blicken Sie auf malerische Sonnenuntergänge am Ärmelkanal. Sie entspannen beim Radfahren, Kajaken oder Klettern in der Normannischen Schweiz, einem der Geheimtipps der Normandie. Sie genießen die Landschaft bei einer Bootsfahrt auf der Seine oder einem Roadtrip zu den leckeren Käsereien! Alltagsstress und Anspannung lösen sich in der Normandie ganz selbstverständlich auf und machen Platz für Ruhe und Erholung.

Informationen zum Coronavirus – was muss ich wissen?

Kann ich von Deutschland aus in die Normandie reisen?

Ja. Seit dem 15. Juni 2020 sind die Grenzen innerhalb der EU wieder geöffnet, Reisen von Deutschland nach Frankreich sind wieder möglich. Für Reisende aus der EU gilt keine Quarantäne in Frankreich. Seit Anfang Oktober stuft das Auswärtige Amt Frankreich – und damit auch die Normandie – als Risikogebiet ein. Ein Risikogebiet wird immer dann ausgewiesen, wenn die Zahl der Neuinfektionen 50 Fälle auf 100.000 Einwohner auf sieben Tage überschreitet. In der Normandie existieren jedoch regionale Unterschiede: So sind der Süden der Normandie (Département Orne) und der Westen (La Manche) weniger betroffen, als das Tal der Seine (Seine-Maritime, Eure) und das Département Calvados. Die normannische Gesundheitsbehörde veröffentlicht auf ihrer französischsprachigen Website in kurzen Abständen aktuelle Informationen und Zahlen zur Situation in der Normandie. Alle aktuellen Reisehinweise zu Frankreich finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts. Auf der Website Reopen EU finden Sie weitere Informationen zu Reisen nach Frankreich.

Spezifische Regelungen

Um die Corona-Fallzahlen einzudämmen, hat die französische Regierung am 22. Oktober für 54 Départements eine Ausgangssperre ausgesprochen. Die Ausgangssperre beginnt am Freitag, den 23. Oktober 2020, und gilt im Zeitraum von 21 – 6 Uhr. Die Ausgangssperre gilt zunächst für 6 Wochen. In der Normandie sind die Départements Seine-Maritime und Calvados betroffen. Generell dürfen sich in Frankreich zurzeit maximal 10 Personen im Freien und 6 Personen im privaten Bereich treffen.

Was Muss ich bei der Rückreise nach Deutschland beachten?

Die Einstufung als „Risikogebiet“ verpflichtet Reisende bei der Rückkehr nach Deutschland zu einem kostenlosen Covid-19-PCR-Test und ggf. zu einer häuslichen Quarantäne. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website des Auswärtigen Amts und im FAQ-Bereich des Bundesgesundheitsministeriums.

Welche Hygiene-Regeln gelten in der Normandie?

Wie in Deutschland gelten auch in Frankreich und damit in der Normandie die uns mittlerweile gut bekannten Abstands- und Hygiene-Regeln. Die französische Regierung informiert hier auf Englisch über die aktuellen Regelungen in Frankreich. Auf diesem Infoblatt sind die Abstands- und Hygiene-Regeln in Frankreich anschaulich dargestellt. Sie ähneln sehr den Hinweisen, die Sie aus Deutschland kennen.

Seit dem 20. Juli 2020 gilt in Frankreich in allen öffentlichen, geschlossenen Räumen eine Maskenpflicht. Die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase kann auf andere Bereiche des öffentlichen Lebens ausgeweitet werden, wenn die einzelnen Präfekturen dies als notwendig erachten, zum Beispiel auf Wochenmärkten. Auch ist in belebten Straßen der normannischen Städte das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Bitte denken Sie deshalb daran, einen Mund-Nasen-Schutz für Ihre Reise in die Normandie mitzunehmen.

Sind Strände, Geschäfte, Märkte, Museen, Restaurants, Cafés, Parks, Gärten, campingplätze und Unterkünfte geöffnet?

Ja. Seit Ende Mai bzw. Juni haben die oben genannten Einrichtungen schrittweise wieder eröffnet und empfangen Besucher bzw. Gäste. Bitte beachten Sie, dass die maximale Besucherzahl z.B. in Museen derzeit limitiert ist. Ihre Tickets können Sie aber meist vorab online auf den Websites der Sehenswürdigkeiten reservieren. In geschlossenen Räumen ist außerdem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Für konkrete Informationen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Anbieter bzw. die lokalen Tourist-Informationen.

Was gilt für meinen Strandbesuch?

Die Strände Frankreichs haben seit Juni wieder geöffnet. Die einzelnen Gemeinden können jedoch Regeln in Form von Öffnungszeiten oder Aktivitäten vorschreiben. Um in Erfahrung zu bringen, was für Ihren Strandbesuch gilt, bitten wir Sie, sich an die lokalen Tourist-Informationen zu wenden.

Ich habe eine Frage zu meinem Urlaub in der Normandie. An wen kann ich mich wenden?

Falls Sie Fragen zu Ihrem Urlaub in der Normandie haben, dann steht Ihnen das Team von Normandie Tourismus gern mit den FAQs und über das Kontaktformular zur Verfügung. Bei konkreten Anliegen bezüglich Ihres Urlaubsortes helfen Ihnen die lokalen Tourist-Informationen weiter.

Wo finde ich weitere Informationen zur Lage in der Normandie und in Frankreich?

Das Auswärtige Amt informiert auf seiner Website über die Situation in Frankreich. Die französische Regierung informiert hier auf Englisch über die geltenden Regelungen in Frankreich.

Bis bald in der Normandie!

Abtei des Mont-Saint-Michel © Emmanuel Berthier

Wie wäre es mit ein bisschen Musik?

Die Normandie-Playlist auf Spotify

Die Normandie-Playlist auf Deezer