Festival Normandie Impressionniste

Logo Normandie Impressionniste
die normandie widmet dem impressionismus ein großes festival. nach zwei bereits erfolgreich stattgefundenen Editionen steht die dritte vor der tür: vom 16. april bis 26. september feiert die normandie den impressionismus wieder in all seinen formen!

Das Festival Normandie Impressionniste 2016

Das Impressionismus-Festival in 2013 hatte als Thema „das Wasser“, ein immer wieder auftauchendes Motiv in der impressionistischen Malerei. Dieses Mal wird der Mensch in den Mittelpunkt des Festivals gestellt: Impressionistische(s) Porträt(s) lautet das Thema der dritten Version des Impressionismus-Festivals. Renoir liebte es, das entzückende Antlitz junger Frauen zu malen, Dégas hatte eine Vorliebe für das Motiv der Hutmacher- und Wäscherin. Pissaro malte gern den Landadel. Die Themengebung des Festivals ermöglicht einen sehr nahen und privaten Blick auf die großen Künstler dieser Kunstrichtung.

Vom 16. April bis 26. September 2016

Mehr Informationen unter www.normandie-impressionniste.eu

Unser Tipp: Die Festival-Karte für 4 Euro bietet Ihnen Ermäßigungen und andere Vorteile

 

Das Impressionismus-Festival hat während der letzten beiden Ausgaben (im Jahr 2010 und 2013) mehr als 1,5 Millionen Besucher in den normannischen Museen verzeichnet.

Die wichtigsten Ausstellungen des Festival Normandie Impressionniste 2016

Das Impressionismus-Festival hat während der letzten beiden Ausgaben (im Jahr 2010 und 2013) mehr als 1,5 Millionen Besucher in den normannischen Museen verzeichnet.

Im Jahr 2016 präsentiert das Museum der schönen Künste von Rouen die Ausstellung „Manet, Renoir, Monet, Morisot…Scènes de la vie impressionniste“ (dt. „Szenen des impressionnistischen Lebens“). Die Ausstellung legt den Fokus auf die persönliche Dimension des Porträts. Manet, Monet, Renoir, Cézanne, Degas, Caillebotte, Fantin-Latour, Morisot, Cassat…Erleben Sie das persönliche Umfeld dieser großen Meister anhang von über 100 Gemälden. Daneben stehen auch Skulpturen, Fotografien und Korrespondenzen im Mittelpunkt der Ausstellung. Das Musée André Malraux in Le Havre lädt Sie ein, in das Universum von Eugène Boudin einzutauchen. Dieser Pionier des Impressionismus steht im Rahmen der Ausstellung „L’atelier de la lumière, portrait d’Eugène Boudin“ (dt. „Atelier des Lichts, Porträt von Eugène Boudin“) im Mittelpunkt. In Giverny stellt das Musée des Impressionnismes das Werk von Gustave Caillebotte vor. Im Anschluss an diese Ausstellung stellt das Museum den spanischen Maler Joaquín Sorolla vor. Das Museum der schönen Künste in Caen stellt erstmals die Werke des norwegischen Malers Frits Thaulow vor, der sich 1875 in Paris niederließ.

Viele impressionistische Ausstellungen, aber auch zeitgenössische Kunst und Street-Art Projekte finden sich im vielseitigen Programm des Festivals!

Festliche und unkonventionelle Veranstaltungen: die etwas anderen Facetten des Festivals

Das Impressionismus-Festival hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Impressionismus in all seinen Formen zu zeigen, überall in der Normandie. Event-Ausstellungen, zeitgenössische Kunst, Musik- und Kinovorstellungen, Theater, Tanz, Fotografie, Video, Literatur, Licht- und Toninstallationen, Picknick unter freiem Himmel...Das Festival ist zugleich festlich und kulturell.

Der Impressionismus-Zug: einsteigen bitte!

Nehmen Sie Platz an Bord des Impressionismus-Zugs in die Normandie und entdecken Sie während der Fahrt die Hauptausstellungen des Festivals. Der Impressionismus-Zug fährt vom 16. April bis 26. September in Paris Saint Lazare ab und hält in Giverny, Rouen oder Le Havre - an den Orten also, die bereits die Impressionisten inspiriert haben! Mögliche Komplettpakete inklusive Eintrittskarten in entsprechende Museen, Stadtbesichtigungen und Ermäßigungen bei teilnehmenden Händlern machen den Impressionismus-Zug noch interessanter.