• Zum Lesezeichen hinzufügen

Wenn wir den Begriff „Wikinger“ hören, haben wir alle das Bild des rothaarigen, bärtigen, gewalttätigen und kriegerhaften Wikingers vor Augen. In unserer Vorstellung, die vom Mythos, Kino und der Literatur geprägt ist, waren die Wikinger furchterregende Eindringlinge. Wir wollten daher ihr wahres Ich kennenlernen und haben uns auf den Weg zum Park Ornavik nahe Caen gemacht.

Eintauchen in eine andere Welt im Ornavik-Park

Machen wir uns also auf den Weg, um diese Welt von früher, diese Männer und Frauen aus Skandinavien, kennenzulernen! Kaum haben wir den Park durch das große, schöne Holztor betreten, tauchen wir ein in eine andere Welt. Erstaunt stellen wir fest, dass sich die Gesellschaft der Wikinger vor allem aus Grundbesitzern, Bauern, Fischern und Händlern zusammensetzte. Sicher haben sie in ihrer Geschichte auch die Segel gesetzt, um andere Länder, wie u.a. die Normandie, zu plündern. Ihre Handels- und Produktionstätigkeit setzen sie trotzdem fort. Vor allem aber lernen wir, dass sie in Gemeinschaften lebten, im Gegensatz zu den Karolingern, denen wir zu Beginn unseres Spaziergangs durch den Park begegnet sind.

Steinmetze und Maurer in Aktion

Wikinger-Park Ornavik
Steinmetz in Aktion im Ornavik-Park © Nos Coeurs Voyageurs

Während unseres lehrreichen Spaziergangs treffen wir auf viele Reenactor (Nachsteller), die mit Leidenschaft bei der Sache sind. Wir sehen einem Steinmetz bei der Arbeit zu oder auch den „Maurern“ (ich weiß nicht, ob dieser Begriff damals verwendet wurde, daher die Anführungszeichen), die damit beschäftigt sind, einen Kalk-„Zement“ für den Bau einer Kapelle aus dem 10. Jahrhundert inmitten des karolingischen Dorfes herzustellen. Wir lernen, wie die Künstler damals arbeiteten, oder wie die Familien lebten.

Das Leben der Wikinger

Es macht Spaß, in das Leben der Wikinger einzutauchen. Wir reisen einfach 1000 Jahre in der Zeit zurück, in jene Zeit, in der die Normandie von diesen „Nordmännern“ mit dem Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte gegründet wurde. Die Kleidung der damaligen Zeit ist einfach, die Farben leuchtend. Die Behausungen sind zwar schlicht, aber die Räume klar definiert: Arbeitsplatz, Schlafbereich etc. Die Kinder und auch wir Erwachsenen dürfen Kräuter und Pflanzen, die zum Färben der damaligen Kleidung verwendet wurden, berühren und in unseren Händen zerreiben. Zum Schluss lernen wir etwas über die Waffen der Wikinger: Diese trugen immer ein Messer namens Scramasaxe an ihrem Gürtel, das sie im Nahkampf verwendeten. Auch mit langen Speeren und Schilden wurde gekämpft

Wikinger-Park Ornavik
Kinder im Ornavik-Park © Caen la Mer Tourisme – Les Conteurs

Lernen, wie man Feuer macht

Dann lernen wir, wie man weder mit Feuerzeug noch mit Streichhölzern Feuer macht. Die Wikinger benutzten ein sogenanntes Feuereisen sowie Zunder, ein schwammiges Material, auf das sie uriniert hatten und das dann getrocknet war! Trifft der Stein auf das Feiereisen, kommt es zu Funken. Diese wiederum setzen den Zunder in Brand. Dies geht so leicht, da unser Urin ammoniakhaltig ist!

Wir spüren die Atmosphäre vergangener Zeiten, lernen die mittelalterliche Geschichte kennen und werden gleichzeitig mit Werkzeugen und Spielen wie Marelle, einem Denkspiel, bei dem wir drei Spielsteine in eine Reihe bringen müssen, unterhalten. Einfach magisch! Durch Anekdoten und historische Fakten lernen wir viel über das tägliche Leben in der Wikingerzeit. Es sind all diese kleinen Geschichten, die uns die große Geschichte verständlich machen.

Ornavik

In der Nähe von Caen liegt der Ornavik-Park, der das Leben der Wikinger in der Normandie abbildet. Viele Freiwillige unterstützen dieses Projekt.

Eintauchen in die Welt der Wikinger im Ornavik-Park bei Caen © Cap Caen

Praktische Informationen

Wikinger-Park Ornavik
Domaine de Beauregard
14200 Hérouville-Saint-Clair
02 31 52 40 90
[email protected]
www.ornavik.fr
www.facebook.com/ornavik

Öffnungszeiten 2022

An allen Wochenenden vom 9. April bis 6. November 2022

Juli/August: täglich ab dem 12. Juli

Preise 2022

Familienticket (2 Erwachsene, 2 Kinder): ca. 28 EUR

Hygienemaßnahmen und aktueller Kontext

Die Anbieterinnen und Anbieter der echt normannischen Erlebnisse achten auf die Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen.