Marie-Paule und ich hatten schon lange Lust auf einen Roadtrip im Campervan der Normandie. Jetzt endlich ist es soweit! Wir haben einen Campervan gemietet. Einen wendigen, voll ausgestatteten Kastenwagen, nicht ganz ein Wohnmobil, aber vollkommen ausreichend für uns. Mit unserem Camping-Zuhause auf Zeit fahren wir vier Tage lang von Ost nach West an der steilen Alabasterküste der Normandie entlang. Unser Camping-Roadtrip bietet alles, was es für einen Kurzurlaub braucht: Eine minimalistische, aber komfortable Ausstattung mit Klapptisch und weichen Daunenbetten und eine atemberaubende Landschaft. Genau das Richtige für unsere große Sehnsucht nach Freiheit und Authentizität. Los geht’s!

Erste Etappe: Von Dieppe nach Saint-Valéry-en-Caux

Bei Yvetot und dem Anbieter Plein Air Normandie nehmen wir den Van in Empfang. Unser Camping-Zuhause auf Zeit fährt sich von der ersten Minute an super. Von Yvetot aus geht es nach Dieppe, ins älteste Seebad Frankreichs. Unterwegs machen wir Halt am Seefahrerfriedhof von Varengeville-sur-Mer – ein malerischer Ort mit einem umwerfenden Küstenpanorama. Wir verstehen sofort, warum Georges Braque seinen Lebensabend in Varengeville verbrachte. Seine Fenster zieren die Friedhofskirche. In Dieppe angekommen genießen wir frischen Fisch im Hafen. Die drehbare Hafenbrücke und natürlich der weite Blick aufs Meer von der trutzigen Burg sind weitere Highlights von Dieppe. Die Strecke Yvetot bis Dieppe dauert ca. eine Stunde Fahrtzeit.

Weiter geht es nach Veulettes-sur-Mer

Wir folgen den sich über die Felsen windenden Straßen bis nach Veulettes-sur-Mer. Das schmucke Seebad ist bekannt für seine weißen Strandkabinen und den weichen Kieselstrand. Gleich am Strand liegt ein begrünter Stellplatz mit Sanitäranlagen, hier bleiben wir und genießen unseren Tag am Strand – näher am Wasser Urlaub machen geht kaum! Diese Freiheit, seinen Tagesablauf nach Lust und Laune anzupassen, gefällt uns immer mehr. Wir entscheiden uns kurzerhand, die Nacht hier zu verbringen.

Küstenradweg Vélomaritime EV4 bei Saint-Valéry-en-Caux
Küstenradweg Vélomaritime EV4 bei Saint-Valéry-en-Caux © E. Berthier © Emmanuel Berthier

Ein Tag voller Kultur in der UNESCO-Stadt Le Havre

Heute geht es weiter bis nach Le Havre – wir kommen in Sainte-Adresse an, dem Seebad gleich neben der UNESCO-Architekturstadt. Der Blick auf die Stadt und die Mündung der Seine ist einmalig. Der 110 Meter hohe Laternenturm der Kirche St. Joseph ragt wie ein Leuchtturm aus dem Stadtbild. Von außen wirkt die Kirche eher nüchtern, im Inneren staunen wir über das Mosaik aus tanzenden Lichtpunkten. Die bunten Kirchenfenster strahlen in allen Farben. Unser Weg durch den Hafen führt unweigerlich am großen Container-Bogen vorbei, ein Kunstwerk, das zum 500-jährigen Stadtjubiläum installiert wurde. Im Museum André Malraux (MuMa) tauchen wir ein in den Impressionismus. Gut zu wissen: 1876 malte Claude Monet in Le Havre sein Gemälde „Impression, soleil levant“ und begründete damit die Kunstrichtung. Le Havre ist außerdem die normannische UNESCO-Architektur-Stadt und konsequent modern.

Clocher de l'église Saint-Joseph au Havre
Turmspitze der Eglise Saint Joseph in Le Havre © Grégory Cassiau © Gregory Cassiau – Les Escapades

Ein bisschen Luxus zum Schluss im Château de Sissi

Unsere letzte Nacht verbringen wir im grünen Hinterland der Alabasterküste, in Sassetot-le-Mauconduit. Jean-Philippe, der Inhaber des Hotels Château de Sissi, weist uns einen Stellplatz in dem weiten Landschaftspark zu – mit vollem Service. Die einzige Bedingung: Man isst zu Abend im Schloss. Es fällt uns natürlich nicht schwer, dem zu entsprechen. Wir genießen unser köstliches Abendessen und lassen uns verwöhnen. Was für eine Stimmung! Kein Wunder, dass Sissi, die junge Kaiserin von Österreich, 1875 hier weilte, um sich zu erholen. Und weil wir eine so tolle Nacht inmitten des ruhigen Parks verbracht haben, gönnen wir uns den Luxus und frühstücken ebenfalls im Schloss.
Bevor wir den Campervan aufgeräumt zurückgeben, halten wir noch am hübschen Strand „Les Petites-Dalles“ an und bedauern es, dass unser Kurztrip schon wieder vorbei ist.

Strandkabinen bei Les Petites Dalles
Strandkabinen bei Les Petites Dalles © Y. Leroux SMA

Praktische Informationen

Plein air Normandie
Industriegebiet von Sainte-Marie-des-Champs
Rue des Colverts
76190 Sainte-Marie-des-Champs
Tel.: 0033(0)2 35 56 15 15
contact@plein-air.fr
www.plein-air.fr

Preise und Daten 2021

Die Miete eines Campervans inkl. Ausstattung von freitags, 16 Uhr, bis montags 14 Uhr kosten ca. 380 – 460 Euro von Januar bis Dezember (ausgenommen Juli/ August) und ca. 1150 Euro im Juli und August.

Übernachten

Stellplatz in Veulettes-sur-Mer (an der ‚Digue Jean Corruble‘)
Digue Jean Corruble
76450 Veulettes-sur-Mer
Weitere Informationen

Château de Sissi
Rue Elisabeth II d’Autriche
76540 Sassetot-le-Mauconduit
Tel.: 0033(0)2 35 28 00 11
E-Mail: info@chateaudesissi.com
Website des Hotels mit großem Landschaftspark

Tourist-Informationen

Tourist-Information von Dieppe 
Tel.: 0033(0)2 32 14 40 60 
www.dieppetourisme.com

Tourist-Information von Saint-Valery-en-Caux 
Tel.: 0033(0)2 35 97 00 63 
cote-albatre-tourisme.fr

Tourist-Information von Le Havre 
Tel.: 0033(0)2 32 74 04 04
www.lehavre-etretat-tourisme.com

Cocktail-Erlebnis in Fécamp an der Alabasterküste

Cocktail-Erlebnis in Fécamp an der Alabasterküste

  • Zum Lesezeichen hinzufügen