Die Normandie liegt am Ärmelkanal im Nordwesten Frankreichs und ist von Deutschland aus leicht mit dem Auto, Bus, Flugzeug oder mit dem Zug zu erreichen. Die kurze Reisezeit der zahlreichen direkten Zugverbindungen ab Paris ist unschlagbar – in weniger als einer Stunde reisen Sie von Frankreichs Hauptstadt in die Normandie. Egal, ob Sie eine komplette Reise in die Normandie planen, oder die Region als Teil einer größeren Tour interessant finden: Die Destination kombiniert das Beste, was Frankreich zu bieten hat. Sie begeistert durch eine reiche Kultur und Geschichte, weite Landschaften, eine vielseitige und atemberaubende Küste, französische Gastronomie und Savoir-Vivre, das Lachen und die Herzlichkeit ihrer Einheimischen und unverwechselbare normannische Erlebnisse. Auf dieser Seite finden Sie 6 gute Gründe für eine Reise in die Normandie!

Unsere Werte

Die Normandie engagiert sich für nachhaltige Entwicklung, um gemeinsam mit ihren Partnern den Tourismus von morgen zu gestalten. Als Tourismusverband stehen wir an der Seite unserer Partner und unterstützen sie darin, ihr Angebot umweltbewusst auszurichten. Grüne Initiativen werden es uns ermöglichen, in Zukunft die Frequentation von Reisenden zu managen und so die Umwelteinwirkungen auf unsere Ökosysteme zu begrenzen. Auch denken wir an unsere Gäste von morgen, für die Urlaub in der Normandie ohne Auto immer wichtiger wird. In einigen Jahren, so hoffen wir, werden Reisende im Normandie-Urlaub sagen „Ah, hier haben Sie verstanden, wie wichtig diese Schritte waren“. Hier finden Sie unsere Werte.

6 gute Gründe für die Normandie

Die Highlights

Der Mont Saint-Michel und seine Bucht, die Kreidefelsen von Étretat, die D-Day Landungsstrände, Monets Garten in Giverny, die Hauptstadt Rouen, das Fischerdorf Honfleur, Frankreichs ältestes Nationalgestüt Le Haras du Pin und vieles mehr machen die Normandie zu einer der spannendsten Regionen Frankreichs!

Der D-Day: Die Landung der Alliierten 1944

Am Morgen des 6. Juni 1944 wird die Normandie mit dem D-Day zum Schauplatz einer der größten Militäroperationen aller Zeiten, die den Ausgang des Zweiten Weltkrieges maßgeblich beeinflusste. Zahlreiche Museen und Gedenkstätten vermitteln und erinnern an dieses Schlüsselereignis des 20. Jahrhunderts.

Slow Tourismus

Zu oft bedeutet Reisen, von einem Punkt zum nächsten zu hetzen, um ein Highlight nach dem anderen abzuhaken. In der Normandie erleben Sie und Ihre Kunden, was es bedeutet, runterzufahren und Qualität über Quantität zu stellen. Beim Wandern oder Radfahren im eigenen Tempo nehmen Sie die lokale Stimmung, Landschaften und Traditionen in sich auf. Auf über 500 Kilometern grünen Radwegen ohne Autoverkehr erwartet Sie entspanntes Sightseeing an der frischen Luft.

Die Wiege des Impressionismus

Die Normandie ist die Wiege des Impressionismus und inspirierte zahlreiche Künstlerinnen und Künstler zu großen Meisterwerken, die wir noch heute in Museen bestaunen. Das einzigartige Licht, magische Meerespanoramen, dramatische Kulturdenkmäler und das verträumte Hinterland waren den Impressionistinnen und Impressionisten eine ideale Kulisse und begeistern noch heute.

Die Gastronomie der Normandie

Die Wahrzeichen der normannischen Küche sind die drei berühmten C’s – Cidre, Camembert und Calvados. Fans der französischen Küche geraten außerdem ins Schwärmen bei den drei weiteren AOP-Käsesorten Livarot, Neufchâtel und Pont-L’Evêque sowie natürlich bei Fisch und dem großen Angebot an Austern, Jakobsmuscheln und weiteren frischen Meeresfrüchten. Das Salz-Lamm aus der Bucht des Mont Saint-Michel ist besonders zart und ein absoluter Klassiker!

Die Normandie im Mittelalter

Die Normandie blickt auf über 1.100 Jahre Geschichte zurück. Berühmte Persönlichkeiten wie Wilhelm der Eroberer, Richard Löwenherz und Johanna von Orléans prägten das Mittelalter in der Normandie. Davon zeugen heute zahlreiche Schlösser, Burgen, Museen und Abteien.

  • Zum Lesezeichen hinzufügen