Sollten wir mit unseren Kindern Lukas (10) und Anna (8) die Landungsstrände besuchen und ihnen erklären, was in der Normandie 1944 passiert ist? Christian und ich, Steffi, haben hin und her überlegt, ob wir dieses Thema in unseren Familienurlaub einplanen sollen. Die Entscheidung fiel dann vor Ort in der Normandie: Ja, es ist wichtig, Kindern den D-Day 1944 zu erklären, und an die Ereignisse des 2. Weltkriegs zu erinnern. Deutschsprachige Besichtigungen in modernen Museen, Führungen in deutscher Sprache und die Originalschauplätze des D-Days in der Normandie haben uns sehr beeindruckt.

Der D-Day 1944 anschaulich erklärt: das Mémorial de Falaise und das Mémorial de Caen

Kinder im Memorial von Caen
Kinder im Museum Memorial von Caen © S. Devé © Mémorial de Caen – Stéphane Devé

Für uns als Familie ist es wichtig, Museen zu besichtigen, die Informationen in deutscher Sprache anbieten, gerade beim Thema D-Day 1944. Die Beschreibungen im Mémorial de Falaise (Eröffnung 2017) und im Mémorial de Caen sind konsequent in Französisch, Englisch und Deutsch gehalten. Das Mémorial de Falaise beschäftigt sich insbesondere mit der Situation der Zivilbevölkerung in Europa im 2. Weltkrieg. Themen wie Schule, Freizeit und Alltag im besetzten Frankreich, Verfolgung und Widerstand werden anschaulich und auch für Kinder nachvollziehbar behandelt. Ein weiterer Museumsbereich zeigt die Bombardierungen europäischer Städte und das Leid der Zivilbevölkerung. Viele Originalfotografien aus Caen, Le Havre, Dresden oder Berlin haben uns geholfen, das Ausmaß des 2. Weltkrieges für die Menschen vor Ort zu verstehen.

Das Memorial von Caen behandelt die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Das Mémorial von Caen geht noch weiter und behandelt die Geschichte des 20. Jahrhunderts, vom 2. Weltkrieg bis zum Mauerfall von Berlin. Für die Besichtigung sollte man zwei bis zweieinhalb Stunden einplanen, deshalb entscheiden wir uns nach der Besichtigung des Mémorials von Falaise dafür, mit den Kindern weiter an die Landungsstrände zu fahren.

D-Day mit Kindern entdecken: der künstliche Hafen von Arromanches

Was uns gleich auffällt an den Landungsstränden der Normandie: hier ist viel los! Jedes Jahr um den 6. Juni wird in der Normandie der D-Day mit vielen Events und Veranstaltungen gefeiert, und auch in den Sommerferien sind viele internationale Touristen an der Küste der Normandie und besichtigen die Landungsstrände. Unser erster Halt führt uns nach Arromanches. Es ist Ebbe und wir staunen über die großen Betonblöcke, die vor der Küste im Watt liegen. Sie sind Teile des künstlichen Hafens, der in Arromanches von den Alliierten nach der D-Day Landung 1944 errichtet wurde. Soldaten und Material konnten so in die Normandie gebracht werden. Anna und Lucas wollen sich alles aus nächster Nähe ansehen und stapfen ins Watt. Wir tun es ihnen gleich und staunen über das Material und die Technik, die es gebraucht hat, um die größte Militäroperation der Welt umzusetzen.

Arromanches-les-Bains

Bei Ebbe sehen wir noch heute die Reste des künstlichen Hafens von Arromanches.

Den Strand von Arromanches mit Kindern entdecken © D.Dumas © Danielle Dumas

Omaha Beach und der amerikanische Soldatenfriedhof

Unser nächster Halt ist der amerikanische Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer. Hier, am Omaha Beach kämpften sich amerikanische Truppen die Uferböschung herauf, viele verloren ihr Leben. Genau hier wurde der Soldatenfriedhof mit seinen Reihen weißer Kreuze errichtet, im Hintergrund rauscht das Meer. Wir treffen unseren deutschsprachigen Gästeführer Jean Lenoir, der uns mit sehr viel Wissen und Einfühlungsvermögen die Geschichte des Friedhofs und des D-Day in der Normandie erklärt. Mit Jean Lenoir fahren wir am Ende der Besichtigung noch hinunter an den Strand von Omaha – und staunen nicht schlecht: Kitesurfer und Badegäste genießen ausgelassen das gute Wetter am Strand. „Viele Menschen sind zuerst irritiert, wenn sie Badegäste an den Landungsstränden sehen“, sagt Jean Lenoir, „aber die Veteranen, die ich getroffen habe, haben daraufhin immer gefragt: „Warum haben wir sonst in der Normandie gekämpft, wenn nicht, damit Kinder hier wieder spielen können?““.


Praktische Informationen

Mémorial de Falaise
Place Guillaume Le Conquérannt
14700 Falaise

Mémorial de Caen
Esplanade Général Eisenhower
14050 Caen

Künstlicher Hafen von Arromanches am Gold Beach, 14117 Arromanches-les-Bains

Amerikanischer Soldatenfriedhof Colleville-sur-Mer am Omaha Beach, Besucherzentrum, 14710 Colleville-sur-Mer

Geführte Besichtigung an den Landungsstränden mit Jean Lenoir.

Die Strände der Normandie

Die Strände der Normandie