Sainte-Mère-Eglise

Normandie Tourisme
Der Soldat John Steele wurde dadurch berühmt, dass er während der Operation Overlord unfreiwillig an dem Kirchturm des kleinen Marktplatzes von Sainte-Mère-Eglise landete.

Die Landung und die Kämpfe in der Normandie

Fallschirmspringer auf dem Marktplatz

Schauplatz einer der größten Glanzleistungen in der Militärgeschichte: Auf dem Marktplatz von Sainte-Mère-Eglise landeten in der Nacht vom 5. zum 6. Juni 1944 unzählige amerikanische Fallschirmspringer. Die Erinnerung an dieses Ereignis, das für Frieden in Europa sorgte, ist noch immer präsent. Die Kirche, das Museum der auf dem Luftweg beförderten Truppen oder die Batterie von Azeville sind Zeugnisse, die daran erinnern, wie fragil und schützenswert der Frieden ist. Die Region hat darüber hinaus aber noch einiges mehr zu bieten: die typischen Waschhäuser und Brunnen, die prächtigen Landsitze oder die Lebensfreude der Bewohner der Halbinsel Cotentin zum Beispiel. Die geschützte Natur liefert in hohem Maße und in sehr guter Qualität Meeresfrüchte und Obst. Die Lichtverhältnisse und die charakteristische Sumpflandschaft bieten ideale Motive für Fotografie- und Wanderbegeisterte. Sportler hingegen werden Vergnügen am Strandsegeln oder an Ausflügen mit dem Pferdegespann an den weiten Stränden von Utah – Beach finden.

Sainte-Mère-Eglise

Zu entdecken

> Kirche: Außer dem bekannten Kirchturm, auf dem ein amerikanischer Fallschirmjäger unfreiwillig in der Nacht vom 5. zum 6. Juni 1944 gelandet ist, besitzt die Eglise de Sainte-Mère (dt. "Kirche der Heiligen Mutter") bunte Kirchenfenster, die der Landung der alliierten Truppen am Strand der Normandie gewidmet sind. Zu sehen ist eine von Flugzeugen und Fallschirmspringern umgebene Jungfrau. Ein wunderschönes Lesepult schmückt dieses gotische Gebäude ebenfalls.

> Musée des troupes aéroportées (Museum der auf dem Luftweg beförderten Truppen): Dieser Museum beschreibt den Abwurf der auf dem Luftweg beförderten Truppen in das Gebiet um Sainte-Mère-Eglise. Gezeigt werden Sammlungen von Land- und Luftfahrzeugen sowie seltene Dokumenten.

Veranstaltungen

> Ostern : Nationale Pferdeshow

> 6. Juni : Gedenkfeier der Landung

Sehenswertes

In der Umgebung

> Ferme-Musée du Cotentin (Bauernhaus-Museum der Halbinsel Cotentin): Dieses Museum mit normannischen Obstgärten und Kleinvieh wertet die ländliche Umgebung von früher und heute auf. Rennställe und Keller dokumentieren die bäuerliche Geschichte.

> Batterie d'Azeville (Batterie von Azeville): Eine der ersten Bauten des Atlantikwalls ist ein wahres Labyrinth von Gängen.

> Musée de la Batterie de Crisbecq (Museum der Batterie von Crisbecq)

> Mémorial de la liberté retrouvée à Quineville: Denkmal der wiedergefunden Freiheit in Quineville

> Musée du Débarquement à Utah Beach (Sainte-Marie-du-Mont): Museum der Landung in Utah-Beach

> Parc Naturel Régional des Marais du Cotentin et du Bessin: Naturpark der Sümpfe der Halbinseln Cotentin und Bessin

Das sollten Sie nicht verpassen

In der Umgebung